Start Schule Infobereich ESIS Links Kontakt

Treffen mit Dorothee Bär

Parlamentarische Staatssekretärin beim
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

31. Mai bis 2. Juni 2017

Von 31. Mai bis 2. Juni diesen Jahres fand in Leipzig das Weltverkehrsforum mit 1000 Vertretern aus rund 70 Ländern zum Austausch über Mobilität und Verkehr statt. Am Rande der Veranstaltung waren Schülerinnen der Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen geladene Gäste von Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin am Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, um mit ihr über die Digitalisierung an Schulen zu disktuieren.



Die Schülerinnen präsentierten einige ausgewählte Medienprojekte des vergangenen Jahres, wie etwa ihr Engagement im Bereich des Cybermobbings und der Etablierung von "Cyberscouts", die Hilfe VON Schülerinnen FÜR Schülerinnen anbieten.



Carmen Lehmer (Klasse 9a), Carina Morscher und Frederike Suermann (Klasse 8b) erzählten aus ihrem Schulalltag, wie den rein digital durchgeführten Tests mittels Socrative oder Medienprojekten zur Hilfe von älteren für jüngere Schülerinnen:

Video: Pass auf, was Du im Internet machst - heute: Snapchat



Dominik Hausner präsentierte Ergebnisse der Studie "App Menthal", bei der Schülerinnen von der sechsten bis zur zehnten Jahrgangsstufe eine Woche lang die Zeit, welche sie mit das Smartphone verwendet sowie die meistgenutzten Apps protokolliert haben.



Spannend ist in diesem Zusammenhang, dass "große" medienpädagogische Studien immer nur den Durchschnitt die Zeit der Smartphone-Nutzung von Jugendlichen erfassen. So geht die JIM-Studie 2016 von einer Handyverwendung von rund 200 Minuten pro Tag aus.



Wenn man jedoch die Extremwerte unserer Studie betrachtet, so fällt auf, dass die Analyse der Werte des Medians stark täuschen, da die Varianz sehr hoch ist.



Zwei Mädchen einer sechsten Klasse, die eine nutzt ihr Handy maximal ??? Minuten, die andere bis über XXX Stunden.



Das gleiche Bild in der zehnten Klasse. Auch hier differenziert die Smartphone-Nutzung zwischen den einzelnen Schülerinnen extrem.



Dorothee Bär war beeindruckt von den erhobenen Daten und diskutierte mit den Schülerinnen über ihre Handygewohnheiten.



Spannend in dem Zusammenhang ist auch: Das Streamen von Videos über Youtube oder "snappen" macht in allen Jahrgangsstufen den Hauptanteil der Smartphonenutzung aus.



Während in den unteren Klassen noch viele Spiele übers Handy gespielt werden...



ist Instagram oder musical.ly vor allem in der achten Klasse beliebt



Die "älteren" Schülerinnen in den 10. Klassen nutzen hingegen noch Facebook.



Ein Gruppenfoto zum Abschied, in der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen - über den Austausch über ganz viele weitere Medienprojekte.