Start Schule Infobereich ESIS Links Kontakt

Erfolgreiche Premiere der Kleiderchallenge

27. und 28. März 2017

Eine ganz besondere Veranstaltung organisierten die Schülerinnen der 8. Klassen am 27. und 28. März 2017: In einer „Kleider-Challenge“ wurde ein innovativer Beitrag dazu geleistet, mit den Ressourcen unserer Erde schonend umzugehen. Konkret bot sich die Möglichkeit für alle unsere Schülerinnen, sehr gut bis gut erhaltene Kleidungsstücke, die aus den unterschiedlichsten Gründen (zu klein, zu groß, Farbe...) selbst nicht mehr benötigt wurden, gegen gleichwertige Kleidungsstücke einzutauschen. Damit sollten die Teile nicht irgendwo landen, sondern sie wurden wiederverwendet und der „Berg“ an Textilien zumindest unter diesem Aspekt nicht ständig größer und größer.

Die Mädchen der 8. Klassen boten in der Turnhalle ein äußerst umfangreiches und inhaltlich sehr fundiertes Spektrum an Beiträgen, um zu zeigen, woher unsere Kleidung eigentlich kommt, welche Produktionsbedingungen in den Herstellungsländern herrschen, wie sich die Preise zusammensetzen und wer eigentlich daran verdient. Das eigene Verbraucherverhalten wurde kritisch analysiert und tiefer gehende Kenntnisse zum Thema „Nachhaltigkeit und Globalisierung“ konnten erworben werden. .

Als sinnvoll erwies sich die Aufteilung mit den 5. bis 7. Klassen als Zielgruppe des ersten Tages sowie den 9. und 10. Klassen am darauffolgenden Projekttag. .

Für jedes selbst zum Tausch bereitgestellte Kleidungsstück bekam man von der SMV eine bestimmte Punkteanzahl gutgeschrieben. Mit diesen Punkten konnte man sich dann Kleidungsstücke aussuchen und die Punkte somit wieder fair einlösen. Lange vor dem eigentlichen Event hatten Simona Stocker (7b), Arina Kreuzer (9d) und Julia Hammerl (10c) alle Hände voll zu tun, denn ohne diese drei Mitglieder der SMV und ihren Ideenreichtum hätten sicher einige zentrale Fragen bezüglich der Organisation nicht so reibungslos und unkompliziert geklärt werden können. Tatkräftige Unterstützung erhielten sie dabei aus den Reihen der 8d, als Eva Huber, Elisa Pyrasch und Lisa Wagner besonders beim Annehmen und Sortieren der Kleidungsstücke viel Geduld bewiesen sowie eine Menge Zeit in das Projekt investierten. Ein besonderer Dank gilt Frau Tanja Jenter, der Klimaschutzbeauftragten der Stadt Schrobenhausen, sowie Frau Renate Schwäricke vom BUND Naturschutz in Bayern e.V., die beide durch ihre fachliche Beratung und einleitenden Vorträge sehr zuverlässig zum Gelingen des Projekts beitrugen. .

Eine ausführliche Dokumentation des Projektverlaufs reichte die SMV für den bundesweiten Wettbewerb „Doing Good Challenge“ ein (www.dgcunddu.de), der das Ziel hat, Jugendliche für soziales Engagement zu begeistern..

Einer Neuauflage dieser „Kleider-Challenge“ dürfte somit nichts im Wege stehen! .

Christine Immler, Andrea Littel, Roland Rigotti